Sonntag, 14. Juni 2015

Abgestellt

Rose hat Appetit.
Das Bild von mir, vor ihr, nackt auf dem Bett und rumlummelndem IHM...

Wir sind allein, die Kids aus dem Haus. Sturmfreie Bude.
Sie schließt die Türe, zieh sich aus und...
Eigentlich hatte ich erwartet sie möchte IHN reiten.
"Rutsch" bugsiert sie meine Körper vom Rand weg, meinen Kopf etwas weiter nach unten.
Und dann steigt sie auf.
Ihr Bein schwingt auf die andere Seite, ihr Knie legt sich an meiner Schulter. Das zweite Knie bleibt auf seiner Seite, liegt nun auch an der Schulter, ihr Körper, ihr Kopf, ihr Busen verschwinden, werden verdeckt von der Hüfte.
Langsam senkt sie sich herab.
Muschel, offen.
Lippen, geschwollen.
Das alles in zartem Rosa.

Dann ist es weg. Verdeckt von meiner Nase, verdeckt von meinen Lippen, die gierig versuchen heranzukommen. Meiner Zunge gelingt es als erstes.
Sie steht heraus, Rose senkt sich ab. Die Zunge dringt langsam ein. Mein Mund wird verschlossen von ihren Lippen, bedeckt von der Perle gegen die sich nun meine Lippe drängt, die Zunge von innen dagegen drückt, an der ich zu saugen beginne.
Die Hüfte schnellt hoch.
'Zu stark? Zu Schnell?' Für den Anfang vielleicht zu viel.
Erneut stülpt sich die Muschel über meine Lippen, meine Zunge dringt hinein. Sanft schiebe ich sie vor, lecke hindurch und versuche mein Verlangen zu zügeln.
Die Lady ist feucht. Mir gelingt es kaum alles aufzunehmen. Mal versuche ich schmatzend nachzufassen damit nicht ein Tropfen entkommt. Essenz von ihr und Speichel von mir läuft seitlich aus meinem Mund während ich versuche Roses Verlangen mit der Zunge zu stillen...
Was natürlich misslingt.
Ich heize es an.

Sie richtet sich auf, macht einen Schritt zurück, schwenkt ihr Becken über IHN.
Ihre Hand umgreift ihren Schwanz, richtet IHN auf, positioniert ihre Hüfte und senkt sich ab.
"Ahhhhha" keucht sie aus.
Es ist, als würde ER all die Luft aus ihrem Körper drängen.
Kurz bleibt sie sitzen, sammelt Kraft stemmt sich dann aus den Knien nach oben und lässt ihren Körper fallen. Ihr Rücken spannt sich durch, sie stöhnt und hebt ihren Körper erneut.
Jetzt wird geritten. Aufrecht sitzend. Hält sie das durch?
Ihre Muskeln könnten das.
Auch ich könnte, so wie sie reitet, so macht es IHM nicht viel.
'Obwohl, jetzt noch Creme.' Dann gibt es nicht so etwas wie heute morgen, wo ER nicht bestehen konnte, was Rose wollte.

Die Lady beugt sich nach vorne.
Ihre Hände kommen neben meinem Kopf zu liegen, ihr Gesicht ist direkt vor meinem.
Langsam hebt sich ihr Becken -
"Du wirst nicht kommen"
- schnellt ihr Becken nach unten.
Dabei stöhnt sie laut aus. Der Stoß ging durch. Oder war es ihr Befehl, ihre Herrschaft über IHN, über mich? Sie lebt ihre Dominanz, liebt sie.
So wild war sie früher nie.

"Lady ich komme gleich" war meine Antwort nach wenigen Sekunden, gerade drei Hübe später.
Egal wie lange ich aushalten kann. Sobald meine Lady befiehlt will ER.
Ihr zu dienen, für sie da zu sein. Der Herrin zu gehorchen. Was sie will ist egal. Der Reiz schwillt an, die Härte nimmt zu. ER ist kaum noch zu halten.

Sofort steigt sie ab.
'Kein Problem' denke ich 'setzt dich doch wieder hoch.'
Subbies denken, subbies vergnügen.
Sie will etwas haben, was subbi nicht gibt.
Nur sub kann da auf Belohnung hoffen.

Rose?
Steht auf und geht.


Vom Rosenzüchtling

Keine Kommentare:

Kommentar posten