Dienstag, 9. Juni 2015

Kaputt

Für mich war es das Grand Opening, für Rose wohl eher Ouvertüre.
Sie wollte noch mehr. Als Lady und als Herrin.
Die letzten drei Tage hatten sie verändert.
Mehr fordernd, mehr nehmend. Auf ihrem Recht bestehend zu bekommen was sie will.


Ich bin kaputt. Über zwanzig Minuten hatte ihr Treiben gedauert. Vor dem Bett und darauf kniend. Dort bäuchlings liegend von ihr genommen zu werden. Und letztlich auf ihrem Schoss reitend mir den Höhepunkt zu holen.
Das schlauchte mich.
Ich lag nur da.

"Hier!"
Mit einem Griff in mein Haar führt sie mich nach unten. Sie nimmt Rücksicht, zieht nur sanft.
Bis sie mich vor sich liegen hat und meine Zunge über ihre Muschel fährt.
Nass. Geschwollene Lippen und feste Perle.
Das war nicht spurlos an ihr vorüber gegangen.
Der Plug in hat keine Erlösung für die Herrin gebracht. Er trieb sie hoch, ließ sie mehrfach kommen um ein noch viel stärkeres Verlangen zu entfachen.

"Kein Spielen!"
Ihre Hände pressten mein Gesicht in ihren Schritt. Ich hatte zu lecken, einen Job zu erfüllen. Schnell strafft ich mich, ließ meine Zunge über ihre Perle reiben, strich über Lippen und durch den Spalt. Tauchte ein, schmeckte Essenz, saugte Lippen und Perle ein.
Ihre Hüfte zittert, die Herrin bebt, kommt und hält mich ab.

Kein Schließen der Schenkel, kein Wegschicken von mir. Sie will nur eine Pause.
Ich kann nicht mehr.

Schlaff drehe ich mich ab. Ich rolle über die Seite, bleibe kaputt auf den Rücken liegen.
"Ich brauche noch mehr" dringt es von irgendwo her an mein Ohr.
Schon höre ich den Schrank. Kurz drauf das Brummen ihres Wand's.

Es brummt, es schmatzt, sie stöhnt.
Ich höre sie keuchen, vernehme ihr Kommen. Das Brummen geht weiter. Ihr Stöhnen auch.
So gerne ich wollte....
Ich schaft es nicht mich aufzurichten und zuzuschauen. Selbst das Drehen des Kopfes um sie seitlich zu sehen war mir zu mühsam.
Ich war kaputt.

"Hier. Jetzt räume auf."
Das Brummen war verstummt, ich spüre den Wand. Ausgeschaltet lag der neben mir.
Erst nahm ich den Magic. Dann sah ich den großen Vibrator zwischen ihren Beinen liegen.
'Daher das Schmatzen!' Zusammen mit dem Wand. Rose hat es noch richtig gebraucht.

"Wascht euch. Das auch" reicht sie mir den Strap entgegen.
Zum ersten Mal sehe ich wie dick der innere Dildo ist. Kein Wunder, daß Rose mehrfach kam. Dessen Reiz, dann die Erotik des Moments sowie die Macht die sie beim Stoßen über mich hatte war zu überwältigend gewesen.
Dennoch hatte es ihr nicht gereicht.
... mein subbiherz grinst.


Dabei wasche ich mich, wasche den Strap, die Dildos daran, dazu den Vibrator und verstaue dann alles im Schrank. Rose derweil schlummert bereits. Ich lösche das Licht.
Erschöpft schlafe ich ein.



Das war Mal mein Erstes.
Anders herum.


Vom Rosenzüchtling

Keine Kommentare:

Kommentar posten