Mittwoch, 13. Juni 2018

Es zieht

Rose spielt.
Ihr ist danach ihren subbi ein Wenig zu verwöhnen.

An beiden Nippeln trage ich eine Klammer, verbunden durch eine Kette. Wenn Rose an der Kette zieht schließen die Klammern sich fester. Das zackige Profil der Anlageflächen verhindert das sie rutschen. Ein paar Mal reißt Rose schroff an der Kette. Die Klammern halten, ich bin still - Test bestanden.
Der Druck auf die Nippel durch den Biss der Klammern ist gut auszuhalten. Kein Grund für mich hier einen Laut zu geben, aber...
Als Rose an der Kette zerrt somit der Biss der Klammern steigt zieht sie auch meine Warzen lang, weit weg von meinem Körper. Der Schmerz ist stark. Der Biss, der Zug. Ein Stechen kommt hinzu. Zu allem Überfluss ist der Käfig zu eng. Das scheint IHM ganz egal zu sein. ER versucht noch mehr zu wachsen.
All das ist viel, ja extrem. Nur mit Mühe gelingt es mir nicht auszuschreien.
"Schhhh" verbietet sie mir mein trotzdem leises Stöhnen.

Rose befestigt einen Gegenstand an der Kette.
'Nippelgewichte' fällt mir sofort ein.
"Hoch - knien" gefehlt sie knapp und lässt die Kette los.
Ich knie im Bett, die Kette schwingt. Die Masse des Gegenstands ist zu gering für die Gewichte. 'Was kann es sein?' Mein Blick folgt meiner Lady. Im fahlen Licht das durch den Rolläden dringt entledigt sie sich ihres Höschen, legt sich in ihr Bett und spreizt erwartend ihre Beine.
Sofort habe ich verstanden was meine Aufgabe ist, steige über ihr Bei....
"Stopp! Habe ich was gesagt?"
Ich schwenke mein Bein zurück auf die Matratze, Knie wie zuvor...
"Stopp habe ich gesagt!"
Und um ihren Worten Nachdruck zu verleihen packt sie meine Bälle und drückt zu.
"Keinen Mux!"
Ich nicke im Dunkeln. Keine Ahnung ob sie es sieht.
"Dann ist gut" lässt sie mich los.
Ihre Hand streift hoch zur Kette, tastet daran entlang und als sie den Gegenstand erreicht hält sie diesen fest und zieht daran.
Sofort wächst der Schmerz in meinem Nippeln an und ich erkenne den Gegenstand. In Mitten der Kette, die die Nippelklammern verbindet hat Rose eine zweite festgeklemmt.
"Jetzt runter" weist sie mich an meinen Platz zwischen ihren Schenkeln einzunehmen während sie die Kette wie einen Zügel in ihrer Hand behält, mal daran ruckt, mal nur zieht, die Spannung jedoch aufrecht hält während meine Lippen an den ihren liegen und meine Zunge ihre Perle verwöhnt.
Die Spannung steigt, die Lady zieht mich zu sich. Auch im Käfig wird die ﹰSpannung extrem. Ich bin froh, das ER im Käfig ist. Das was von IHM zwischen den Streben nach außen dringt und sich so auf die Matratze drückt ist zu intensiv. Es fehlt nicht viel um davon zu kommen.
Selber keuchend und mein Becken hebend versuche ich auf meiner Seite der Kante umgekommen zu bleiben. Rose strafft die Kette, zerrt sie nach oben dirigiert mich hoch an ihre Perle.

Es ist schwierig seiner Lady mündlich zu dienen wenn man vor Schmerzen wimmernd den Mund nicht schließt. Wenn alles was einem bleibt nur der kräftige Muskel, die raue Zunge und ihre Spitze bleibt.
Erneut zerrt Rose, ich keuche vor Schmerz. Aber es sind nicht die Nippel sondern ER im Käfig der mich zum Wahnsinn treibt.

Plötzlich ist Schluss. Die Spannung ist weg. Ihre Hand schiebt mich von ihr weg. Sie schließt die Schenkel, ich rutsche nach oben, doch ein Schmerz an meiner Brust hält mich zurück.
"Habe ich was gesagt?"
Die Lady hat voll die Kette gestrafft. Sofort zieht sie nach, die Klammern beißen zu und Rose zerrt die Kette so weit sie kommt nach unten.
Ich reagiere sofort, folge dem Zug, entlaste den Schmerz und rutsche dort hin wohin die Lady mich will.
"Du bleibst!" weist sie mich zurecht.
So hart und konsequent hat sie noch nie mit mir gespielt.

Drei Mal greift Rose hart in die Kette, zerrt so fest sie sich traut, damit die Klammern nicht rutschen. Dann lässt sie ab.
"Bring mir den Magic."

Das bedeutet ganz klar.
Ihr Spiel geht noch weiter.

Vom Rosenzüchtling

Keine Kommentare:

Kommentar posten