Samstag, 19. Januar 2019

Hunderfach

"Herrin..." richte ich mein Wort an meine Herrin, in deren Armen ich gerade liege.
"Was ist mein Zögling" fragt sie sanft und streichelt mir dabei mein Haar.
Vor wenigen Minuten hatten wir beide sie gemeinsam zu einem sensationellen Höhepunkt gebracht.
Nun, wieder angezogen lagen wir gemeinsam in ihrem Bett, sie der große Löffel, ich der kleine.

"Ich wünsche mir, das ihr dieses Jahr Hundert Mal so oft kommt wie ich."
"Hmmm..." und nach kurzem Überlegen fährt sie fort:
"Wenn du vier Mal kommst würde das für mich Vierhundert Mal bedeuten."

Mein Herz machte einen Sprung.
Ich war nicht davon ausgegangen, das sie die Rechnung von dieser Richtung aus betreibt und mir von vorne herein vier Höhepunkte im Jahr 2019 zugestehen wird.

"Das wären doppelt so viele wie im letzten Jahr, jeden Tag einer, an manchen Tagen sogar zwei."
"Oder ich erhalte nur einen" werfe ich in ihre Überlegung ein.
"Einhundert sind mir dann doch zu wenig."

"Wie viel ihr habt bleibt euch überlassen.
Wie viele ihr mir dann zugesteht ebenfalls.
Hundertfach ist für mich jedoch eine erstrebenswerte Zahl."
"Wenn man zu den 200 noch die dazu zählt von denen du nichts weißt..."
"Herrin, wir können alle zählen die ihr habt oder ich zähle nur die von denen ich Kenntnis erlange."

Wobei die vier- fünf- achtfachen, die meine Herrin auf einmal hat oder auch die Doppelt, Dreifachen, die sie in einem Spiel durch Finger, Zunge und Wand nacheinander erlangt immer nur als einfach für mich zählen. Schließlich hatte sie mir vor Jahren die Anweisung gegeben mich nicht auf das Zählen, sondern voll und ganz auf sie, meine Lady zu konzentrieren. Und das zählt für mich erst recht heute bei ihr als meine Herrin.


Letztes Jahr waren es ohne Dezember 19 Höhepunkte je Monat, vier mehr als bei mir im gesamten Jahr.
Auch ihre über Siebzehn sind noch immer mehr als die Jahre zuvor.

"Zögling, wir schaun mal wie viel es werden.
Wenn du magst kannst du am Jahresende ausrechnen wie das Verhältnis bei uns war."


OhA! Ein Seitenhieb meiner Herrin.
Es geht nicht um Zahlen, um das Kommen wo und wann.
Das Verhältnis zueinander lässt sich nicht berechnen
vor allem nicht mit Sex.
Wenn es mir so wichtig ist - flüstert sie mir ins Ohr - dann kann ich dir von jedem berichten, der in deiner Abwesenheit über mich kommt.

(wenn es um das Hundertfache geht: warum soll sie mir dann sagen was ohne mich geschieht)

Vom Rosenzüchtling
"Was bedeuten die Achtzig und Siebenundachtzig? Hattest du da noch nicht gezählt?
"Doch Herrin, jeden einzelnen.
"Oh, ich wusste gar nicht, das es so wenige waren.
Dann, mein Zögling, sind wir auf dem richtigen Weg."

Keine Kommentare:

Kommentar posten