Donnerstag, 15. Oktober 2015

Nachlese

Während ich mich Sechzig Minuten mit einem eigenen Tease verwöhne muss meine Lady eine ganze Stunde warten bis es bei ihr zum Höhepunkt kommt.

Eine Stunde ist lang und Rose ist schlapp.
Ihr endliches Kommen hat ihr zugesetzt, die lange Zeit aufzusteigen sie Kraft gekostet.
Ich decke sie zu und räume zusammen. Ich lösche die Kerzen öffne die Türe.
Dann schalte ich mein Licht auf dem Nachtkasterl an.

Das Buch.
Schon viel zu lange liegt es herum.
Und eigentlich wollte ich schon längst damit fertig sein.
Ich schlage es auf und lese ihr vor. Fünf Seiten obwohl sie schon schläft.
Als ich fertig bin lösche ich das Licht, klemme IHN weg und drehe mich um.

Auf einmal umfasst mich Roses Arm. Sie zieht mich heran, schiebt mich nach unten, drückt ihr Knie gegen ihr Stück.
ER zuckt.
Rose liegt hinter mir, ich liege vorne.
Ihr Knie liegt an IHM.
ER zuckt erneut.
Ihre Finger tasten nach meiner Brust und ich kann spüren wie die Sehnsucht läuft.
ER zuckt. Und zuckt. Und zuckt herum.

"Schhhhhh" säuselt es hinter mir.
Rose ist wach und erfasst meine Brust. Ihre Finger legen sich um meine Warze.
Ganz langsam schließt sich der Griff.
ER zuckt wieder "Schhhhh" und noch einmal.

Ein weiteres Mal drückt sie zu, dann löst sie den Griff, "Gute Nacht."
"Gute Nacht Lady."
ER zuckt.
Ihr Knie liegt noch an.

Jetzt geht ER erst richtig ab.
Pulsieren UND Kribbeln UND Zappeln UND Zucken.
Alles auf einmal, alles zusammen.
"Mach ruhig" meint Rose, "genieße es."
'Genießen, liebe Lady?'
Ich bin so hart an der Grenze.
Es fehlt nicht mehr wenig und ich komme. Einfach so.

Keine Ahnung wie lange das dauert.
Gefühlt sind es fünf Minuten bis ich zur Ruhe komme.

Am nächsten Morgen, die Bälle sind schwer.
Beim Rasieren hilft ER, steht steil von mir ab.
Auf meinem Schenkel kleben einige Härchen.
Sie zeugen von SEINER Sehnsucht, die Nacht davor.


Vom Rosenzüchtling

Keine Kommentare:

Kommentar posten