Mittwoch, 28. Oktober 2015

Warum verstecken

"Ich musste meinen Ausweis zeigen" wetterte Rose per WA in die Familiengruppe.
"Ja. Ob du mein Paket überhaupt entgegen nehmen darfst" antwortete Kid#2.
"Ich war zu Hause. An der Türe musste ich meinen Ausweis vorzeigen" empörte Rose sich erneut.
"Vielleicht kannte er dich nicht."
"Sie! Es war die gleiche Postbotin wie sonst."
"Dann sollte sie es doch wissen."
"Sie musste überprüfen ob ich Achtzehn bin!"
"Pruuuust" schrieb Kid#1
"Mutter, da siehst du wie jung du aussiehst."
"Schelm! Sie muss es notieren, da der Inhalt ab Achtzehn ist."
"Ich wollte euch noch Bescheid geben. Da kommt ein Geschenk für eine Freundin."
"😄😄😄 du hast es doch gemacht Bruder! Du hast das Teil bestellt."
"Klar.
Mama, du kannst das Päckchen ruhig aufmachen."
"Da kannst du dich aber drauf verlassen."

Der Eine in Wien und der Zweite an der Küste freuen sich diebisch über das Gesicht ihrer Mutter. Der Dritte sitzt auf dem Sofa, still schweigend. Mit roten Ohren.
Ich glaube, seine Brüder haben ihn dazu verdonnert über die Reaktion ihrer Mutter zu berichten. Wir können uns schon denken was in dem Päckchen steckt.
Ab Achtzehn!
Zum Geburtstag.
... einer Freundin.


"Ahaaaaaahh!" tönt es vom Wohnzimmer zu mir in die Küche.
Gleich drauf bimmelt mein Smartphone Familienchat
"Once you go black you never go back"
Das kam von Rose.

Ich kann es nicht glauben, dass sie so was zu den Jungen in die Gruppe schreibt.
"Schau dir das an. Schon mal gesehen" hält sie mir was Großes entgegen.
In einer roten Verpackung steckt dunkler Stamm. Stark geädert und dicker Wurzel.
Rose packt ihn aus.
"Der ist schwer. Das steht fest."

Gerade so gelingt es ihren Fingern das Teil zu umschließen.
Real Black Dick   13 long thin inch.
Beeindruckend. Ob sie auch einmal so etwas spüren will?

Als Teenager hatten ihr Kolleginnen bereits davon erzählt. "Hattest du einmal einen Black One willst du nie mehr einen anderen."  Zu dieser Zeit wimmelte unsere Gegend nur so von farbigen GI's. Kein Problem für ein Mädel es mal auszuprobieren.
Wie mir Blume aber schon vor Jahren erzählte steht sie nicht auf möglichst lange Eindringlinge.
Auf der einen Seite hatten wir das schon ausprobiert.

"Und so etwas wollte sie haben" chattet sie mit dem Kid wieder weiter.
"Naaain. Auf gar keinen Fall.
So etwas rühre ich nicht an
hatte sie gesagt."
Dazu muss man wissen solche Geschenke sind in seiner Klicke normal. Unser Kid bekam damals eine Peniskopfpumpe. Die macht 'nen dicken Kopp und erhöht das Gefühl.
Die Zwillinge sollten einen Doppeldildo bekommen.
"Wisst ihr" gibt das Kid uns zum Besten, "sonst machen die auch immer alles zusammen."

Ich frage mich oft worum es in dieser Klicke geht. Sie habe viel Spaß, bei all ihren Themen.

Es klingelt. Wer kann das sein? Roses Bruder? Nein ein Neffe. Und der Prüdeste von allen.
Wohin mit dem Teil? Es passt in keinen Schrank. Rose sucht ein Versteck und sagt mir "halte ihn hin."
"Kein Problem."
Unser Hund ist bereits hibbelig. Er will wissen wer hinter der Glastüre ist.
Ich brauche nur drei falsch Worte zu sagen und ein weiteres falsches hinzuzufügen:
"Wer ist da" zum Hund gerichtet und dann noch das Kommando
Such!
Der Neffe weiß mit Hunden umzugehen. Aber so aufgeregt wie unsrer jetzt war brauchte der Neffe knapp eine Minute um sich von ihm zu befreien.
Es war so gemein.
Bepackt mit meinen Backformen von der letzten Feier und den Weihnachtsgeschenken zum Verstauen vor dem Blick seiner Kinder hatte er keine Hand frei sich zu erwehren. Und zwischen uns sprang der Hund. Es war nicht möglich in von einer Last zu befreien.
Inzwischen kam Rose. Der Black One war verstaut. Ich hatte ihn leider noch nicht angeschaut.

Am nächsten Abend kam Kid#2 und bekam von seiner Mutter das Paket hingehalten. Ich finde es etwas komisch mit anzuschauen, wie eine Mutter ihrem Sohn so ein Teil überreicht. Ich denke, ich hoffe sie könnte damit viel mehr machen. Doch sie gibt es weg aus ihren Händen.

"Joa" gibt das Middle-Kid von sich.
"Was" hakt Rose nach "kann passen oder wird ihr gefallen?"
"Was meinst du...? versucht er die Frage zu verstehen.
"Das Teil ist sehr anspruchsvoll. Das packt nicht jede."
Dabei nahm Rose einen Tonfall an als ob so ein Teil zu ihrem Standard gehörte. Zeit für mich mir jegliche Äußerungen zu verkneifen.
Der Talk, der mittlerweile zwischen unseren Kids und ihrer Mom abgeht hat eine für mich ungeahnte Dimension erreicht. Schlüpfig und mit Andeutungen nur so übersät.
Irgendwann platzt mein Leben aus mir heraus.
Meine Lady wiederum hat sich voll unter Kontrolle.

Samstag. Wir kaufen ein.
Kid2 benötigt noch ein paar Accessoires. Lutscher, Bonbons und Luftballons. Keine Kondome? Dazu eine Packung schokoladeüberzogener Geleebananen.
"Schau Mom" hält er ihr die Packung entgegen. "Die sind doch die perfekte Ergänzung für das Geschenk."
"Das ist ja richtig süß" grinst sie ihren Sohn an.

"Kann mir mal einer verraten warum ich mich verstecke?" flüstere ich meiner Lady zu.
"So wie es bei uns inzwischen zugeht ist unser Lebensstil ja nichts besonderes."
"Tja" meint Rose, "dein einziges Problem sitzt aber noch zu Hause."

Er ist kein Problem. Das wissen wir beide. Und er ist nicht mein Problem. Das weiß sie auch.
Aber es ist das einzige Kid dass bei den Themen nicht ganz so locker ist.
Leicht errötet bzw. mit leuchtenden Ohren das Zimmer verlässt wenn Rose mit seinen Brüdern quatscht.

Irgendwann, das Kid ist gerade am Geschenk verpacken, klingelt es wieder. Ein anderer Neffe. Und seine Freundin.
"Du gehst weg?"
"Party. Bei einer Freundin."
"Das ist ihr Geschenk! Was ist da drin?"
Das Kid stutzt, was soll es sagen. Rose ist gerade im Bad. Da liegt es an mir für Aufzuklärung zu sorgen.
"Ein Frauenschenk" antworte ich.
"Ein Bügeleisen?"
Ich grinse los. "Das kann auch mal ein Mann benutzen."
"Da hast du recht."

"Ah, schön das ihr da seit" kommt Rose dazu, "hast du den Real Big Black One gesehen?"
"Den was?"
"Oh, ich sehe. Ist schon verpackt. Unser Kid#2 verschenkt 'nen Riesengummischwanz."
"Ach jetzt verstehe ich" grinst die Freundin mich an. "Da kann man doch drüber reden. Und ja, Mann kann das auch."
"Äh, ich meinte aber das Bügeleisen" versuche ich mich herauszuwinden.
"Ja ja, das auch" kommt prompt von der Freundin.
Sie bekommt noch kurz ein Bild gezeigt.
Von Rose, wie sie strahlt. Mit dem Teil in der Hand.
"Joh, nicht schlecht Groß."
"And once you go black ..." fügt Rose hinzu.


"Wie war der Geburtstag, wie war das Geschenk?"
Das Kid2 zeigt die Bilder. Die Mädels haben Spaß. Das Geburtstagskind hält sich das Teil vorne an. Sie schwengelt herum, bewegt sich obszön. Dahinter sieht man die Freundinnen mit neidischem Blick.
Und wieder frage ich mich warum ich mich verstecke, wenn alle um mich so offen lebe .



Der Unterschied ist sie reden und witzeln, aber lebt einer von denen wovon er spricht?
Ich halt weiter den Mund, grins in mich rein.
Dann schreibe ich es nieder.

Zu Ehren der Rose.


Vom Rosenzüchtling

Keine Kommentare:

Kommentar posten