Dienstag, 21. November 2017

Ziepen

Als ich das Schlafzimmer betrete ist mein Deckbett auf die Seite geschlagen und auf der Matratze liegt ein Tuch.
'JA!' hatte ich doch gefordert, auf welche Art mein nächster Höhepunkt zu erfolgen hat.

"Leg dich schon mal hin" meinte Rose während sie die Kerzen auf dem Board und neben mir auf meinem Nachtkasterl entflammte.
Wie aufgefordert legte ich mich hin und rollte mich ein, zog meine Beine zum Kopf als Rose sich vor mir ins Bett setzte. Sie streckt ihre Beine, ich rolle zurück und lege so Bein auf Bein bei meiner Lady auf.

Rose nimmt vom Öl, träufelt es über mein Stück und ihre Hand, verreibt es kurz um es danach auf meinen Schenkeln zu verteilen.
Langsam streicheln ihre Hände über meine Haut, gleiten knapp an ihrem Schwanz entlang. Ihre Finger fahren die Kontur meines Tattoos ab, die Ranken, die Rose sowie die versteckten Lettern R und Z.

Es ist schön, tut so gut. Ich fühle mich wohl. Auch ER ist gechillt, rührt sich nicht, bleibt einfach liegen und genießt.
Nochmals nimmt Rose vom Öl, streicht von unten, von über den Knien Innen an den Schenkeln sehr langsam nach oben, trennt ihre Hände kurz vor dem Beutel, streicht an meinem Teil vorbei.Sie reibt oberhalb von SEINEM Köpfchen mit beiden Händen meinen Bauch. Ihre Finger tasten nach dem schlaffen Stück, gleiten an ihm entlang nach unten, schließen sich unter IHM zum festen Griff. So schnürt sie IHM die Bällchen ab, zieht IHM danach den Beutel lang, spannt die Haut die die Bällchen umschließt und klopft von unten mehrfach dagegen.

Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben. In schneller Folge draufgepocht. Keiner der Hiebe tat irgendwie weh, dafür um so mehr die Nummer Acht.
Genau so fest, genau so so stark, sogar exakt die gleiche Stelle wie die vielen Hiebe davor.
Warum der nun besonders schmerzte?
Kam das weil der der letzte war?

Es war nicht beim Hieb, beim Aufschlagen der Hand. Es war kurz nachdem der Rhythmus erstarb. Fast eine Sekunde nachdem Roses Behandlung endet zieht und sticht es von den Bällchen aus in meinem Körper.
Kurz bäume ich mich auf, der Schmerz ist präsent, da schließt sich Roses Hand rund um SEIN Haupt. Ein völlig anderes Gefühl flutet sofort durch meinen Körper, überlagert den Schmerz, ich stöhne aus.
Ihr Daumen reibt langsam über SEIN Bändchen, zärtlich streift er auf IHM entlang.
'Was ist das! Oh je, so lange her...'
In meinen Zehen und Füssen kribbelt es extrem.
Ich halte das kaum aus, versuche es zu kontrollieren, versuche das Kribbeln dort unten zu halten, damit kein Punkt nach oben strömt.

Rose lässt ab und das Kribbeln verstummt.
Erneut nimmt sie vom Öl, streicht es hoch und runter, verteilt es auf meiner Haut, entlang meiner Schenkel hinauf bis zum Bauch, jedoch ohne zu berühren knapp an meinem Teil, ihrem Schwanz vorbei.
Ein Griff an die Eichel, ich bäume mich auf, sie greift sich den Beutel, schnürt die Bällchen eng ein, lässt ab von dem Köpfchen, patscht nun auf die Bälle, die fünf, acht - neun Mal halte ich aus.
Doch als sie stoppt ist der Schmerz sofort da, sticht mir in den Bauch und macht sich dort breit. Während ich stöhne greift Roses Hand um, packt sich ihr Stück und zieht die Haut daran nach unten. Das Bündchen spannt sich, ihr Daumen streicht darüber schon kribbeln mich die tausend Ameisen in meinen Füssen wieder.
Kaum zu ertragen, kaum unter Kontrolle zu halten, laut stöhne ich aus und die Lady lässt los.

Es folgt ein Klaps an meinen Po, der mir sagt "Füße hoch".
Rose steht auf, geht zum Schrank, kramt herum - was sie wohl sucht?
Die kleine Schlinge für IHN?
Um den Beutel zu schnüren, die Bällchen noch leichter unter Kontrolle zu kriegen?

Erst enttäuscht, dann entzückt Stelle ich fest:
die Lady hat den Wand hervorgeholt.


'Das halte ich nicht durch. UND ist nicht was ich will'
denke ich bei mir und vernehme sein Brummen...

Vom Rosenzüchtling

Keine Kommentare:

Kommentar posten