Freitag, 26. Dezember 2014

Wunschlose Weihnacht

"Lady, vorsichtig. Ich komme gleich."
Sie lässt mich los.
"Danke Lady" liebkose ich ihren Hals. "Ich möchte den morgigen Tag verbringen wie heute. Mit genau so viel Schmerze."
"ER ist so hart. So fest. Ich will IHN jetzt haben. Aber es ist Weihnachten. Und da sollst du auch einen Wunsch erfüllt bekommen."

Hatte ich mir diesen Wunsch verdient?
Ich meine, ich habe an diesem Tage bereits so viel von Rose erhalten. Sie hatte mir bereits einen Wunsch erfüllt, der mir einen schmerzhaft schönen Tag bescherte, mich mit gefülltem Beutel beließ und nun will sie etwas nicht, damit es mir weiterhin gut ergeht?
Mir? Das macht so keinen Sinn!
"Entschuldigt Lady. Wenn ihr IHN wollt, dann nehmt IHN euch jetzt. Das wünsche ich mir am meisten. Ihr macht was ihr wollt. Nehmt IHN. Lasst es. Ihr entscheidet."

Kurz schien Rose zu überlegen. Immerhin hatte sie IHN schon bis an ihre Pforte geschoben, hatte sich mit ihm bereits die Muschel geöffnet und die Lippen geteilt. Rose hatte zuletzt einige Höhen erreicht, hatten IHN in sich spüren lassen aber mehr nicht.
SEINE Standhaftigkeit reicht in diesem Zustand nicht aus Rose nach oben zu bringen ohne nicht selbst eine Kante zu überschreiten.
Hatte ER nicht nach den ersten fünf Stößen schon genug?
Hielt ER nach kurzer Pause gerade mal drei weitere Stöße aus?
Gelang es mir nur !!!nach kurzer Pause!!! mit aller größter Not IHN nach einem einzigen weiteren Stoß von einer Dummheit abzuhalten?
ER ist nicht Standhaft genug, der Lady das zu geben was sie wünscht.

"Ich will spüren, wenn du dich in mir ergießt."
BAM!"
"Wozu sonst haben wir dich durchschnippeln lassen?"
BAM! BAM! BAM!"
DAS war für meine Lady schon immer etwas Großartiges. Schon immer wollte sie das spüren. Das geht nicht mit Kondomen. Das geht nicht wenn sie nicht verhütet. Das geht nur mit mir an ihrer Seite. In ihr drinnen. UND wenn ich komme.
Und was sage ich? "Lass mich nicht kommen. Spare mich auf. Ich will nicht. Mag nicht. Möchte nicht." Bla bla bla. Was für ein Quatsch.
Ich will was sie will. Ich will dass sie spielt. Ich möchte für sie da sein und JA! Aufsparen für wann sie es will.

Roses Hand glitt wieder über ihren Schaft. Ihre Hand presste zu, ihre Fingerkuppen drangen kaum bei IHM ein. ER war hart. So hart, dass die Lady zweifelte, dies Morgen noch immer so in ihrer Hand, besser in sich spüren zu können.

"Nein! Ich entscheide mich um. Ich will IHN jetzt" zerrt sie IHN direkt vor ihren Schritt.
Noch immer liegt das Band des Slips auf der Seite, noch immer liegt die Muschel frei. Ohne eine Sekunde zu verlieren positioniert Rose das Stück. Ich weiß was ich ihr schuldig bin.
Meine Hüfte drängt nach vorn. Die Muschel ist noch nicht bereit. Die Lippen nicht auf, am Rand noch nicht geschmiert.
'Eigentlich sollte ich erst...' Doch keine Zeit.
SEIN Druck nimmt zu. Rose krümmt ihr Kreuz. Ein kleines Stück dringt ER ein, Millimeterweise. Rose stöhnt leise. 'Der Schmerz? Erregung?' Ich wippe zurück, drücke nach vorne, komme zwischen den Lippen fünf Millimeter weiter. Nochmals hebe ich mein Becken, der Druck lässt nach. Gerade als ER beginnt, etwas der bisherigen Tiefe zu verlieren tauche ich ab, senke mein Becken und schiebe IHN wieder der Muschel entgegen.
ER rutsch, es ziept, Rose stöhnt und ER dringt ein.

ER treib sie hoch.
Roses Rücken krümmt sich immer mehr, als scheint nicht genug Platz zu sein. Während ER weiter eindringt stöhnt Rose tiefer aus. ER ist drin, ich drücke leicht nach und Rose sackt in sich zusammen.
'Da war doch was!'
Irgendetwas war gerade passiert, irgendetwas habe ich an IHM gespürt.
Es war, als überschwemmte etwas die Muschel.
'Spritzte ER ab?'
Ich war mir nicht sicher.
War ich gekommen?
War es die Lady?
Eine neue Erfahrung?

Hatte ich Glück?
Ich war noch nicht gekommen.
Doch eben das war Roses Wunsch.

Weder der Ihrer noch der Meine waren erfüllt.
Wir haben doch Weihnacht.
Bescherungszeit.


Vom Rosenzüchtling

Kommentare:

  1. Hallo RZ,
    ein bisschen vermisse ich Deine und EURE erblühende Gegenwart im bisher geteilten Forum. Aber wenn ich Dich hier in Deinem Garten aufblühen sehe meine ich zu verstehen .. darf ich öfter mal vorbeischauen und gedankenversunken in diesem frühlingserwachenden Rosengarten wandeln?

    Feste Frohtage und
    LG - Euch BEIDEN und Allen die Dir lieb sind!
    Sucher

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sucher,

      schön hier in meinem zu Hause von dir zu lesen.
      Gerade Mal auf Radtourweite von dir entfernt.

      Ich muss gestehen, ich vermisse es auch ins Forum zu gehen, dort zu lesen und mich zu beteiligen.
      Alleine, mir fehlt es an Zeit. Mir ist es nicht getan stumm mitzulesen. Auf irgendeine Art versuche ich dann die neuen Gedanken auszudrücken.
      Im Forum, per Mail oder manches Mal auch hier.
      Es gibt es genügend eigene Gedanken, die ich bereits hier mangels Zeit nicht niederschreiben kann. Da ist es mir lieber, zu warten und die verbleibende Zeit meiner Lady zu widmen.

      *****

      Ja, hier gefällt es mir.
      Hier bin ich zu Hause.
      Im Garten unter der Rose.

      Gruß Paul

      Löschen