Sonntag, 3. Mai 2015

Ladiesbrunch

Ich sitze am Rechner und schreibe, als mein Smartphone zu brummen beginnt.
Whatsapp.
Ich blicke auf. Rose strahlt. Nachrichten der Ladies. Sie schreibt.
brumm
brumm
brumm

Es geht Schlag auf Schlag.
Nichts für mich. Kein Grund mich einzumischen. Ich bin Zaungast - Gast im Ladies-Chat.
Ich bin ... hinter dem und.
Zu klein, um zusammen mit den Ladies gesehen zu werden.

Von meinem Platz kann ich sehen, wie es Rose gefällt, so viel zusammen mit den anderen Ladies zu schreiben.

brumm Es brummt.
Jedes Mal, wenn eine Nachricht die bei mir eingeht.
brumm
brumm
Mehrmals pro Minute.

"Nachricht für dich!"
Ich blicke auf.
Normalerweise schaut Rose nicht so säuerlich drein, wenn ich mein Phone vernachlässige und mich nicht auf jeder Nachricht stürze.
Aber jetzt soll es wohl sein.
Ich schaue nach.
OH! Da hat sich viel getan...



Sofort fange ich an zu suchen. Neustadt liegt relativ Zentral zwischen allen Ladies.
Gut gewählt Lady I.
Doch so sehr ich auch suche, weder finde ich etwas Rechtes noch wird irgendwo etwas empfohlen. Mir bleibt nichts als den Tag zu beenden, den Rechner zu schließen um am nächsten Tag weiter in dieser Gegend zu suchen.

Am nächsten Tag, die erste Suche...
gar nicht schlecht.

Meiner Lady gefällt es, bleibt die Frage, ob sich die anderen Ladies damit anfreunden können.



Das wäre geklärt.
Bleibt noch, eine weitere Lady als Überraschungsgast einzuladen. Ein Versuch ist es Wert.
Rose kennt sie, doch die anderen Ladies hatten noch nicht das Vergnügen Lady M. persönlich zu begegnen.
Vielleicht...

Ich schrieb sie an:


Gleich danach fragte ich die Reservierung für sechs Personen an.
Vier Ladies und zwei subbs. Ausreichend, um die Ladies zu bedienen.

Noch am selben Tag erhielt ich zwei Mails.
Reservierung für Sechs Personen. Gerne, erwarten sie dann.
Und das Antwortmail der Lady.

Mit einer einfachen Absage rechnend zählte mir die Lady vier Gründe auf, von denen jeder für sich alleine gerecht hätte NICHT zusagen zu können.

Dafür wollte ich mich unbedingt noch bei ihr bedanken.

Jetzt hatte ich eine Reservierung für Sechs.
Jedoch nur vier Personen, die teilnehmen werden.
Ich fragte bei den Ladies nach ob sie noch jemand mitbringen werden.
"Nein, niemand geplant..."



"Lady, was soll ich machen" fragte ich Rose.
"Warum?"
"Es geht um den Brunch."
"Warum? Du wirst deinen Käfig tragen. Was gibt es da zu überlegen?"
Sofort sprang ER an.
"Genau deshalb" mahnte Rose und griff nach IHM, "damit du keine Dummheiten machst."
Mein Herz hüpfte vor Freude, nach außen blieb ich cool.
"Wenn die Lady es so wünscht trage ich ihn gerne."
"Gerne? Nur weil ich es wünsche?"
Ihr Griff wurde hart, genau wie ER.
"Ich -Ahrg- trage ihn gerne. Aber besonders, wenn ihr es wünscht."
"Gut gewunden Herr Zögling."
"Aber -AAHRG"
Das Aber tat IHM nicht gut. Das heißt besser den Bällen. Roses harter Griff raste direkt in mein Hirn.
"WasAber?"
"Entschuldigt. Das Aber galt nicht dem Käfig."
"Ach" ihr Griff ließ nach.
"Das Aber war, weil ich ein Problem mit der Reservierung habe."
"Welches?"
"Die Reservierung ist für Sechs. Wir sind bisher zu Viert. Ich würde die Reservierung gerne anpassen, sobald ich weiß wieviel kommen. Lady M hatte ich gefragt. Sie kann nicht kommen."
"Das habe ich gelesen. Hinter meinem Rücken! Als Überraschung...?"
"Ich hätte es nie erwähnt, wenn Lady S. sie nicht erwähnt hätte."

Donnerstag 23.April
"Ich war gerade in der Nähe."
D. ist verwirrt mich zu sehen als er die Türe öffnet.
"Tritt ein. Komm rein. Meine Lady wird sich freuen."
Ein Überraschungsbesuch.
Eigentlich hatte ich geplant, das Geschenk vor der Türe abzustellen, weiterzufahren und dann schnell eine Mail zu versenden. Aber die Zeit drängt. Geschäftstermin in der Nähe. Da ist es einfacher zu klingeln und persönlich "Hallo" zu sagen.
Glutenfrei-11
"Der Kuchen ist für euch. Und das Tablett hatten wir euch letztes Jahr zum Osterbrunch geben wollen. Hatte leider nicht geklappt."
"So wie dieses Mal lieber Paul. Sag deiner Lady Vielen Dank und ich hoffe für dich, sie hat auch so ein Brettchen daheim."

An diesem Abend durfte Lady M ihren Kuchen und D. noch das Brettchen genießen.


Freitag, 1. Mai.
Entgangener Anruf steht auf meinem Phone.
Die Nummer kenne ich nicht. Ich googele kurz -oh- das Restaurant.
"Hallo, hier Paul. Sie hatten bei mir angerufen."
"Vielleicht die Kollegin."
"Ich habe auf Sonntag reserviert."
"Oh ja. Genau. Bleibt es bei den sechs Personen."
"Ähh" ertappt. Ich mag das nicht. Mir ist es lieber so etwas offensiv zu regeln und nicht dazustehen als sei es einem Egal.
"Ich weiß noch nicht. Ein Paar weiß nicht ob es absagen muss" versuche ich es von der Seite zu erklären.
"Ja, hmmm... bis wann...?
"Ich gebe ihnen Bescheid. Sagen wir heute bis um 18:00"
"Das ist nett. Danke."

LADY! Hilfe
Wie bekomme ich am schnellsten heraus, ob noch eine weitere Lady erscheint.
"Ruf an..."
"Ähhh..." Einfach bei einer der Ladies anzurufen... Wenn Rose es wünscht mache ich das, aber...
"Soll ich?"
"Ja bitte."

"Wir sind zu Viert" ändere ich die Reservierung zum Brunch.
"In Ordnung. Dann bis Sonntag."

Samstag, 2. Mai
Mein Phone klingelt mitten im Laden. Die Nummer ist die selbe wie bereits gestern. Was ist los, geht etwas schief?
"Paul" melde ich mich.
"Hallo hier Das-Brunch-Restaurant Sie haben bei uns für Sonntag eine Reservierung..."
'Hat sie keine Info bekommen?'
"Wir rufen immer vorher nochmals an, um zu fragen ob die Reservierung so stimmt."
"Ja...?" - habt ihr das nicht gestern schon?
"Wir können sie morgen mit vier Personen begrüßen?"
Mich und Vier - macht Fünf. Die Zahl hatten wir noch nicht.
"Ja, vier Personen" versuche ich keine Verwirrung zu schüren."
"Vielen Dank. Dann bis Morgen."
Ich bin gespannt.

geplanter Sonntag, 3. Mai
06:30 Aufstehen, im Bad richten und danach die Lady wecken.
07:00 Rose steht auf, richtet sich zieht sich an.
Gegen 08:00 werde ich beginnen mich anzuziehen.
Werde klein-RZ in den Käfig legen, Wetter, Route, Navi checken.
08:20 Mit Rose in das Auto steigen und Richtung der Ladies Fahrt aufnehmen.
Sonntag Morgen, frei Straßen. Sollte reichen pünktlich zu sein.

So ist der Plan.


Vom Rosenzüchtling

Keine Kommentare:

Kommentar posten