Sonntag, 3. Januar 2016

erTragen

"Also ich esse heute nichts mehr."
Rose sitzt auf dem Sofa und verzieht ihr Gesicht.
Unser Reise-Kid sitzt daneben. Fragend runzelt er die Stirn.
In zwölf Stunden fährt sein Zug, Montag Morgen um Sieben Uhr. Er möchte auf jeden Fall noch etwas essen. Seit dem Mittag hat es nichts mehr gegeben.

"Dein Magen" frage ich.
"Ja. Seit Tagen zwickt er ständig. Und ich habe kaum etwas gegessen."
"Was Ernstes?
"Nein. Glaube nicht. Ist die letzten Tage einfach zu viel gewesen."

"Und nichts von mir" sage ich schlagfertig, nicht überlegen.
Wenig davon. Heilig Abend, Weihnacht, Silvester und auch heute waren alles von ihr.
Sie strahlt mich an. Ich lächele zurück.
"Weißt du, pendele gerade zwischen 20 oder 30."
Sie strahlt weiter.
Mein Lächeln gefriert.

Wenn sie die so hart führt wie all ihre Hiebe in diesem Jahr würde die Hälfte der Zwanzig reichen mich zu läutern - zum Wimmern zu bringen.

"Was meinst du" fragt Kid-2.
Meine Augen werden groß. Ich warte gespannt wie Rose sich nun herausmanövriert.
"Frag deinen Pa."
Weil mir auf die Schnelle aus dem Nichts etwas einfallen könnte.
"Was dein Gepäck auf die Waage bringt" legt Rose nach, "so fünfundzwanzig, was meinst du?"
"Ja. kommt hin" antworte ich.
Wird schon stimmen.
Gestern hatte ich gelernt ich darf nicht widersprechen.
Alleine der große Sack wird um die dreißig Kilo wiegen.
Dazu die Tasche um die Zwanzig.
Macht zusammen...
"Ich denke auch fünfundzwanzig könnten es sein."

Wie viel davon kann er tragen werden?


Vom Rosenzüchtling

Keine Kommentare:

Kommentar posten