Montag, 8. April 2013

Früh

"Du weißt wie es geht. Sag einfach Bitte, Bitte und du bekommst was du willst."
'Toll, zumindest muss ich nicht mehr auf die Knie.'

Und damit ich mir ihre Worte merke schreibt sie es mir Rot auf meine Haut.
Wieder und wieder zieht sie ihre Nägel darüber hinweg, packt zwischendurch IHR Stück, tippt auf den Kopf, tippt gegen das Band, ratscht nochmals über die Haut und stellt fest:
"Schau mal, da ist noch ein bisschen weiß."
Ich habe keine Sinn für die Schönheit mit der sie mich schmückt.
Ich sehe zu, wie ihr Finger an SEINEM Rand reibt, dessen Konturen nachfährt, auf SEIN Köpfchen tippt, ich anders fühle als ich es sehe, mich zurücklehne und die Augen schließe. Nun sehe ich den Punkt, wie er langsam in mir steigt. Ich spüre den Schmerz bei IHM. Im Ball, im Schaft, wie ER in die Wurzel drängt, der Punkt von dort nach oben drängt und ich weiß, dass sie es mir nicht erlaubt. Sogar dass ich es büßen muss, wenn ich so einfach komme.

Ja, ich bin weit. In mir ist viel Druck, die Bälle sind voll.
Doch betteln werde ich nicht.
Das sieht Rose mir an.

"Das war's. Wir stehen auf.
Ich wünsche dir einen harten Tag."


Vom Rosenzüchtling


Keine Kommentare:

Kommentar posten