Sonntag, 6. April 2014

Danach

Das Frühstück ist beendet. Wie gewohnt kuschele ich mich an meine Lady. ER verlangt nach SEINEM Recht, nach ihren Berührungen, nach ihrem Trost. Dass sie SEINE Sehnsucht stillt. Ich klemm IHN weg. Nach hinten abgestellt.
'Ruhig Kleiner. Glaub mir, DEINE Zeit kommt. Und damit auch DU.'

"Wie haben keine Zeit. Es gibt viel zu tun. Wir stehen am Besten gleich auf" meint Rose in Anbetracht des straffen Programms.
Um Drei ist heute Dancing-Time.
"Ja Lady."
Meine Hand gleitet unter ihren Schenkel, streicht darauf entlang, innen hinauf, über den Schritt und legt sich auf ihren Hügel.
"Ich habe noch etwas Appetit. Kann ich noch etwas essen?"
"Nein, mein Zögling. Später."
'Später...' Heute Abend. Ich möchte sie so gerne wieder schmecken. Gerade nach so einer Nacht wie gestern. Nach einem Wecken wie vorhin.
"Nach dem Tanzkurs. Mach deine Sache gut. Dann hast du auch was davon."
"Gleich danach?"
"Ja, mein Lieber."
"Unanständig im Auto?"

Rose grinst.
Nicht wirklich ihr Ding.
Selten in der Öffentlichkeit.
Noch nie im Auto.

"Nach dem Tanzen. Steht auf."
Sie schwingt sich aus dem Bett und geht ins Bad.
Ich richte das Bett und entscheide mich, IHM mal wieder eine Portion Öl zu gönnen. Doch gerade als ich beginne meine Hände um die Bälle zu legen und mit dem Öl darin zu massieren tropft ER mir hinein. ER läuft geradezu aus.
So wie sich meine Finger an die Bälle legen läuft ein kleines Rinnsal von SEINEM Kopf, seilt sich in einem dickem Faden ab und bildet auf dem Parkett einen kleinen Teich.

ER ist so reif.
Mittwoch vor Elf Tagen war es.
Zwei Wochen wollte sie warten. Dienstag ist es so weit.
Dienstag? Macht sie es wahr?

Es ist Sonntag.
Wir gehen Tanzen.


Vom Rosenzüchtling


Keine Kommentare:

Kommentar posten