Montag, 26. Mai 2014

Alles auf Start

"Hallo" melde ich mich am Phone. Die Nummer des Anrufers ist unterdrückt.
"Hallo Paul, hier ist Doktor V."
"Hallo Doktor V."
Sofort rattert mein Hirn alle Möglichkeiten durch, warum er mich jetzt...
"Wie geht es ihnen?"
"Gut Herr Doktor."
Ich hatte ihm die Probe geschickt. Ich sollte ihn anrufen, wenn mich das erste Ergebnis interessiert. 'Warum sollte es' hatte ich mir bereits überlegt, beim Zweiten entscheidet es sich, von daher...
Oder, oh. Ist die Probe noch nicht angekommen?
"Ich habe ihre Probe erhalten."
"Gut." Wenigstens das.
"Ich sitze hier gerade über dem Ergebnis."
Jetzt wird es spannend. Warum ruft er an?
"Sie hatten nicht sehr viele Ergüsse" stellt er fest.
Im Moment eile ich zur Bahn. Meine Kollegin und ich laufen schnell, wir sind bereits zu spät.
Ich kann nicht wirklich darüber reden. Mit dem Doc vielleicht, neben meiner Kollegin auf keinen Fall.
"Es geht" antworte ich.
Nicht sehr viel? Mann im Himmel...
Früher gäbe ich ihm sofort recht, aber nun? Ich habe ja bald mehr als meine Lady von mir erhält.
"Ja, das sieht man."
'Hä?' Sehen? Bitte schön wie? Ein paar Nichtschwimmer hin oder her...
"Ich konnte noch einige Spermien entdecken. Die sind zwar alle bereits tot..."
'Bei 30 Grad, per Post. Drei Tage unterwegs.' Würde mich wundern wenn nicht.
"... aber ich muss ihnen sagen..."
Aber..? Hat er gerade Aber gesagt?
"...dass sie noch immer fruchtbar sein könnten. Es ist notwendig, weiterhin zu verhüten."
"Ich verstehe" oder nicht so ganz. Denn...
"Das bedeutet, ich benötige eine weiter..."
Zur Feststellung der Unfruchtbarkeit müssen zwei aufeinander folgende Proben ohne Spermien sein. So stand es geschrieben.
"... Probe von ihnen."

- P A U S E -

Und wie bekomme ich sie zu ihm?


Die Pause hält an. Ich weiß nichts wirklich zu sagen.
Ich habe doch kein weiteres Röhrchen um ihm nach meinem Kommen meine Nachkommen zukommen zu lassen.
Auch wenn es davon eigentlich keine mehr geben soll.
"Deshalb..."
'Puh, das war's.' Jetzt sag: 'sende ich ihnen weitere Verpackungen zu.'
"...warten wir das Ergebnis der nächsten Probe ab..."
NAAAAIIINNNN.
Er traut mir doch tatsächlich zu, auch beim zweiten Mal manch nachmirkommende Nichtschwimmer abzuliefern.
"... und dann sende ich ihnen weitere Röhrchen zu."
"Ja gut."
Und was bedeutet das für mich? Wie oft soll / muss ich noch kommen, bis ich so kommen kann, wie die Lady es will? Immer dann wenn sie mag, ohne Mantel, immer sicher. Immer und zu jeder Gelegenheit?
"Also dann... Bis in acht Wochen."
"Ja. Auf wiederhören."
Ich lege auf.

Und denke nach.
Acht Wochen? Er hat Acht nicht vier Wochen zu mir gesagt. Soweit ich weiß wären ab nun vier Wochen dran.
Sag jetzt bloß nicht, es fängt von vorne an.

Rose weiß noch nichts von dem Unglück für uns.
Was mich am ärgsten betroffen macht:
Ich bin nicht Keimfrei bis zum Rosentag.
In acht Wochen hat sie Birthday.
Bis dahin kommt das mit zwei rz-Keim entleerten Proben doch längst nicht mehr hin.

Es dauert wohl noch lange bis ich mir den Ansticker anstecken kann.



Vom Rosenzüchtling


Kommentare:

  1. ..Tja, was sagt man da? Am besten mit Wilhelm Busch: 1. kommt es anders, 2. als man denkt!
    Da musst du jetzt halt durch..... und auch bei dieser Geschichte gibts mit Sicherheit zum Schluss ein "Happy End"!
    j.

    AntwortenLöschen
  2. Irgendwie werd ich nach dem Artikel mein Dauergrinsen nicht mehr los...
    Mal schauen ob sich deine Rose ein paar nette Entsaftungsspiele ausdenkt,bei 2 Mon. könnte das recht anstrengend werden,egal du bist ja noch jung und dynamisch,smile...
    Schade,dass es evtl. mit dem Geb.nicht so klappt aber wenn ihr viel "arbeitet" könnte man den Termin zu Überprüfung viell. ja etwas vorziehen...
    Viel Spass euch beiden....

    AntwortenLöschen