Mittwoch, 10. September 2014

Vielschichtig

Ein schöner Abend neigt sich dem Ende zu. Soll heißen, der Abend ist schon längst vorbei, es ist Nacht und der Tag vergeht. Kurz vor Zwölf sitze ich vor Rose auf der Terrasse und entlocke ihr das Versprechen, mich bald wieder von ihrer Muschel kosten zu lassen. Ich sehne mich danach sie zu schmecken und ihre Perle zu verwöhnen. Und stöhne, als meine Lady das überprüft.
Ein Kneten am Schaft und danach das Massieren der Bälle. Ein paar kurze Schläge darauf, "es wird Zeit. Wir gehen ins Bett."
'Wird Zeit' weil so spät oder weil die Lady mich so weit hat?

Kurz darauf kuschele ich mich an sie.
"Ah. Weg. Kalt. Eiskalt. Deine Hand."
Für mich fühlte es sich anders an, als meine Finger über ihren warmen Körper glitten und meine Hand sich um ihren Busen legte. Wie schnell kann zu viel Kälte die Stimmung ruinieren. Ich sprang förmlich aus dem Bett um meine Hände eine halbe Minute unter heißem Wasser zu wärmen.
"Ja, so ist es besser" freute sich Rose bei meiner nächsten Berührung und schob mich hinunter in ihren Schritt.
Sanft begann ich gegen ihre Perle zu stupsen, da schob mich Rose etwas weiter hinab. Langsam glitt meine Zunge über den Spalt, ihre Hand zog mich etwas hinauf. Ich leckte die Perle, ihr Becken ging hoch, ich berührte den Spalt, es senkte sich.
Nichts schien richtig zu passen.
Selbst der Versuch mit meiner Zunge über die Perle zu fahren und danach die Unterlippe über die Perle zu schieben gefiel ihr nicht. Ihre Hand kam, packte in mein Haar, positionierte meinen Kopf und führte mich auf der Perle entlang. Ich verstand, wiederholte die Bewegung und nach einer Weile schob mich Rose weg.
'Sie kam, sie hat genug?' Ich wusste es nicht.

Auch als ich mich neben sie legte schob sie mich weg.
Jedoch durch ihre Worte "zieh dir was an" schöpfte ich neue Hoffnung, ihr dienlich zu sein.
'Ob sie will das ich komme?' Auf jeden Fall. Immerhin braucht es noch ein paar Mal bis sie die nächste Probe füllt. Die soll passen. Zwei Proben hintereinander ohne Befund. Das heißt, wenn die Nächste etwas hat beginnt alles von vorne. Noch zwei mal.

"Du kniest dich vorne hin" keuchte Rose, während ihre Hand durch ihre Muschel glitt. Zwei Finger rieben an der Perle. Kniend beugte ich mich nach vorne, wollte bei ihr, bei meiner Rose sein. Sie streicheln so lange sie sich selber verwöhnt. Wie feucht sie ist konnte ihr hören als ihre Finger eintauchten, durch die Spalte fuhren.
Selbst nach ihrem "jetzt komm" war ich ihr nicht genug. Langsam drang ER ein, direkt unter ihren Fingern, die weiter die Perle bespielten.
'Sie traut mir nicht?' Wenn Rose meint, ich halte nicht durch, dann hat sie recht.
Ich brauchte vier ganze Stöße um ein Kribbeln in meinen Beinen zu spüren. Langsam raus, langsam rein, lange Bewegungen, dann ein Kratzen von ihr auf meinem Rücken entlang.
"Ich will mehr" fauchte sie, ihre Nägeln tief in eine Backe treibend.
'Ja Herrin' dachte ich. Zum Reden war ich zu angespannt.

Mein Tempo nahm zu. Mit schnelleren Stößen drang ich ein, glitt hinaus und stieß sofort wieder zu. Der Punkt war da, strömte hoch in Richtung Schaft. 'Es muss mir gelingen, dass die Lady auch kommt.'
Mir war klar, mir gelingt es nicht, den Punkt unten zu halten. Ich muss schauen was geht nachdem es soweit ist.
Keine zwei Stöße später war es so weit: Der Punkt nahm sich die Klippe. Er kommt hoch, ich sicher auch.

Um das Unausweichliche noch hinauszuziehen stieß ich zu. Und stieß noch einmal. Wild und heftig trieb ich IHN in die Muschel hinein, trieb Rose nach oben, bis ihrem Mund das Stöhnen entrinnt. Ihr Kopf geht in den Nacken. Verkrampfend stemmen sich ihre Finger in meine Lenden, bohren sich ihre Nägel in meine Haut, machen mich wilder und so bohre ich IHN immer tiefer hinein. Nun fange auch ich zu stöhnen an. Der Punkt will endlich raus. Das darf er nun auch.

Mein Becken zittert. SEINE Wurzel bebt. Die Bälle pumpen. SEIN Köpfchen spritzt. Der Punkt ist an allen Stellen zugleich. Das ist nicht nur einer. Das müssen viele sein.
Scheibchenweise rast alles in mein Hirn. Vom Kopf, von den Bällen, von der Wurzel, vom Schaft. Ein layered orgasm, gibt es das? Ich keuche und stöhne viele Mal. Der Punkt ist überwältigend hoch für mich. Mein Becken ruht oder stößt, ich bemerke es nicht. Noch nie-nicht habe ich mich innerhalb meiner Lady nicht um ihre Bedürfnisse gekümmert. Aber in diesem Moment, da konnte ich nicht.
Aus mehreren Ebenen zugleich durchflutete es meinen Körper.

Es dauerte mich zu beruhigen und die Kontrolle über mich selbst zurückzubekommen.
Automatisch ging meine Hüfte nach vorne. Sofort schnappten Roses Schenkel zusammen. Sie hatte genug.
Hatte sie oder schonte sie mich?
"Ist alles gut" fragte sie nach.
"Ja Lady" keuchte ich aus.
"Dann ist gut. Gute Nacht."

Ihr 'Gute Nacht' ist nicht abwertend gemeint.
Es bedeutet, mach dich fertig und dann komm ins Bett.


Vom Rosenzüchtling

Keine Kommentare:

Kommentar posten