Donnerstag, 23. Oktober 2014

Zwölf

Die Zeit verstreicht rasend schnell. Während sich die Kids ihre Serie anschauen stehe ich seit Stunden am Ofen und backe. Der Tribut an die Kollegen sowie die Gäste, die Morgen kommen. Kurz vor Elf komme ich zur Ruhe.
Äusserlich.

"Du machst zu viel. Zwei hätten gereicht."
Rose hat recht. Was da ist reicht immer. Die Gäste teilen 's sich ein.
Ein Kuchen - jeder ein Stück.
Zwei Kuchen - zwei Stück auf einmal.

Rose ist auf dem Sprung. Inzwischen ist es ihre Zeit ins Bett zu gehen. Meine ist längst überschritten. Ich muss früh raus.
Mein Smartphone brummt.
Während Rose ein paar Gläser abräumt schaue ich nach:
Noch 59min schreibt mir eine Lady.
Oh, wie lange hatten wir uns nicht mehr geschrieben.
Dann bist du wieder so alt wie ich.
59 Minuten. Wie wahr. Die schnell vergehen. Rose grinst als sie sieht wem ich schreibe. Ich bekomme Zeit, Rose bleibt.

Ruinieren geht auch bei Frauen
Was'n jetzt das? Zwei Ladies auf ein Mal.
Ich strahle übers ganze Gesicht. Kann das sein? Noch dazu so ein Thema.
"Ehrlich? Aber nicht wie beim Mann..."
Ruiniert überlege ich. 'Heute, jetzt. Also gleich, kurz nach Zwölf. Als Geburtstagswunsch. Lieber nicht. Da kommt mir besseres in den Sinn.'
Rose steht auf.
"Ich geh schon mal vor."
"Oh! Ich komme gleich."

Mitten in der Diskussion, während die Ladies erzählen breche ich ab:
"Entschuldigt bitte. Rose geht. Ich folge ihr." Und schalte ab.

Die Lady wartet bereits. Mit dem Öl in der Hand sitzt sie auf dem Bett. Wie gewohnt setzte ich mich vor sie um meine Beine auf die ihren zu legen.
"Nein. Heute nicht" weist sie mich an, meine unter ihre Beine zu schieben.
Und just in dem Moment wird mir erst klar was ich mir selber abgeschrieben habe.
Es sind noch Achtzehn Minuten. Es hätten Fünfzig sein können. Fast drei Mal so lange hätte die Lady sich austoben können und mich gaaaanz lange teasend auf mein Kommen vorbereiten, was -da war ich mir sicher- erst nach Zwölf Uhr passiert.

Ganz zart umschließt ihren Hand meinen Schaft.
Sofort zuckt meine Hüfte hoch.
"Ahrgh."
Rose grinst, lässt los und fasst an die Bälle.
"Ahrgh" schieße ich erneut in die Höhe.
Meine Nerven scheinen wohl blankzuliegen.
"Jetzt würde mich schon mal interessieren über was du den Ladies geschrieben hast."
Doch ohne auf eine Antwort zu warten umfasst sie den Schaft und reibt SEIN Band.
Erneut schoß die Erregung in meinen Kopf. Zappeln lag ich vor ihr. Meine Augen waren zu. Ich blickte in mich hinein, hinab, fühlte ihre Hand, die die Bälle umfasst, den Beutel spannt sowie den Finger der die Bälle trennt und auf dem Spalt zu reiben beginnt.
WOW.

ER ist hart. Der Zug am Beutel verbiegt IHN kaum. Was wäre wenn...
Ein kurzer Traum:
Die Lady sagt, zur Feier darfst du dir was wünschen.
Dankbar blicke ich in ihre großzügigen Augen.
Ich möchte, dass du mich benutzt. Creme IHN ein und reite IHN, bereite dir Vergnügen.

Soll ich es wagen?
Soll ich Rose fragen?
Nur heute, auf morgen. Nach Zwölf Uhr bekomme ich einen Wunsch erfüllt, bekomme das Gefühl gestillt. Betäubt. Abgeschalten aufgestellt.  Stillgestanden stillgelegt.
Und Rose lehnt sich über meinen Kopf.
Was nun, was hat sie vor? Will sie mich fragen?
Nein, leider nicht. Sie setzt sich auf. Bringt ihre Muschel an den Schaft. Lässt ihre Lippen auf IHM gleiten und beugt sich vor.
ER schnappt hinein.

Genau jetzt ist die letzte Chance meine Lady zu fragen. Doch ihre Augen zeigen Entschlossenheit.
Langsam nimmt sie IHN in sich auf. Ihr Becken senkt sich, hebt sich an um nach ein paar Hüben zu pausieren. Rose richtet sich auf. Ihre Hand gleitet zwischen ihre Schenkel, wobei die Finger an der Perle reiben, den Schaft hinabstreichen, meinen Bauch berühren, zart nach oben durch mein Brusthaar streicheln um dann die Warze zu packen, hineinzuzwicken, die Nägel in meinen Seite treiben, hinunterratschen, nach oben kratzen, in Brusthaar gleiten, hart daran ziehen. Die Nippel mit den Nägeln zwicken, die Achseln kitzeln, erneut auf Bauch und Seite die Krallen wetzt um letztlich den vollen Stolz in sich aufzunehmen.
Ihr Becken hebt sich wieder an.


Vom Rosenzüchtling

Kommentare:

  1. Herzlichen Glückwunsch RZ,

    so richtig Sorgen machen muss man bei dir ja nicht, dass du deine Wünsche nicht richtig bedenkst.
    Und augenscheinlich werden sie ja wirklich alle wahr.
    Schön eine solche Wunscherfüllerin an seiner Seite zu haben.

    Gruß
    Michael

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Grunde habe ich bis jetzt jeden meiner Wünsche erfüllt bekommen.
      Am Schönsten ist das bei den unausgesprochenen.
      Mir scheint, kaum denke ich daran schon liest es Rose aus meiner Seele.

      Sie ist mehr als eine Wunscherfüllerin.
      Was sie macht kommt von ihr.
      Und jedes Mal zur richtigen Zeit.

      RZ

      Löschen