Samstag, 28. Dezember 2013

Abgelenkt

Ist es unverschämt nicht auf die Lady zu reagieren?
Kann männchen zweigleisig Fahren und ihren Ansinnen folgen obwohl es nicht multitaskingfähig ist?
Die Antwort wie so oft:
Probieren wir's aus.

Wir waren bereits früh am Abend im Bett, da erzählte mir die Lady, wie verschwenderisch sie doch ist.
"Da möchte mich mein Zögling mit Massagen verwöhnen und ich bin ständig zu schlapp um sie geniessen zu können."
"Lady, das ist kein Problem. Es läuft ja nichts davon."
Wobei das nicht stimmt, so wie ER tropft.
"Nein, ich finde das nicht gut."
"Wir sollten das bestrafen."
"Du willst mich bestrafen? Wie..." fragt Rose lachend.
"Wir hatte ich gesagt. Ich kann dich nicht bestrafen. Auch sollte ich als dein sub deinen Strafen auf mich nehmen. Immerhin bin es ich der dich nicht massiert.?"
"Das gefällt mir. So lange du dir bei den Massagen nicht auch eine Bestrafung herausnimmst."
"Nein. Da geht es nur in eine Richtung. Nur bergauf. Aber langsam. Es wird kein Tease bei dem ich innehalte oder rückwärts gehe."
"Aber nicht zu lange."
"Gewiss keine vier bis fünf Stunden. Ich dachte an maximal zwei."
"Zu lange."
"Über eine Stunde, in der nur ein ganz flacher Pfad nach oben führt. Wir werden ihn langsam gehen und wir werden sehen wie lange wir brauchen. Vertraue mir einfach."
"So lange du mich keine fünf Stunden schmoren lässt wie die andere Gans."
"Lady, jetzt hast du andere gesagt. Du bist keine. Das weiß ich."
Roses Hand gleitet hinab zu meinem Stück. Kurz packt sie zu, dann lässt sie ab.

"So geht das nicht. Dreh dich um."
Sanft löffele ich mich an. Roses Hand umschließt ihr Stück. Langsam gleitet sie hinab und bringt mich schnell nach oben. Ich stöhne bereits.
"Ah, wie fest. Ich sollte mir überlegen, was ich mit IHM anstellen kann."
Ja sollte sie. Und zwar schnell. Wenn sie noch lange an IHM reibt kommt bald der Geist der Lampe heraus. Das Reibstück ist dann leer. Unnütze für die Lady. 'Heb IHN dir auf.'
"Mal was anderes" sagte Rose.
Noch immer befasst sich ihre Hand mit dem überflüssigem Teil. ER kommt zwar noch nicht, doch tropft es heraus.

"Bisher sind wir Silvester zu Siebt. Wenn der Wiener bleibt sind wir Acht. Tiger wissen wir noch nicht. Und ob Maik zu uns kommt weiß mein Bruder auch nicht."
"Vielleicht bringt Tiger noch den Münchner mit. Der Nordische ist eher ungewiss."
Elf!
"Dann sind wir Elf."
"Ja Lady", keuchte ich.
Das ich das in meinem Zustand zusammenzählen konnte überrascht mich selbst.
"Machen wir dann nur Fingerfood oder auch Salate? Die Mitternachtssuppe bleibt."
Ich habe von Lady M. vielen Dank Rezepte für die Party erhalten. Die gehe ich gedanklich durch, werde abgelenkt von den Funken, die ER ins Hirn schießt.
"Lady" keuche ich.
"Zögling, was?"
"Es ist so unvorstellbar für mich, mit dir über das Essen zu reden, mich darauf zu konzentrieren und gleichzeitig standhaft in deiner Hand zu bleiben."
"Ja? Schön."
Zwar änderte Rose nichts an der Hand die den Schaft umschließt, behält auch den gleichen Hub und die Geschwindigkeit bei doch bläht ER sich kräftig auf.
Sofort kribbelt es in meinen Füßen und läuft wärmend meine Beine hinauf.
Trotz der Diskussion übers Essen und das Silvester erst in vier Tagen ist zeigt sich die erste Rakete startbereit.
"Baguette vom Bäcker oder selber gemacht?"
Nein, nur jetzt nichts Selbstgemachtes.
"Wir kaufen es."
Nur einmal richtig mitgedacht lässt SEIN Druck nach. Rose spielt noch eine Weile an IHM. Auf meinem Schenkel befindet ein kleiner Teich. Ich hin sicher, auf ihrer Hand ist eine klebrige Bahn.

"So mein Lieber. DER läuft noch eine Zeitlang alleine. DER braucht mich nicht mehr. Gute Nacht."

Wie recht die Lady hat.
Es dauerte einige Minuten, bis ER sich ganz zur Ruhe begab und das Aufkommen neuer Fädchen versiegte.
Kein Grund für IHN Nachts nicht aufzustehen und nach SEINER Lady zu schauen. Mehrfach quälte ER mich so und trieb mich früh aus dem Bett.


Gibt es eine Möglichkeit die Leckage einzudämmen um es gespeichert in den Bällen zu halten?
Sie größer zu machen und groß zu halten und der Lady ein überschäumendes Schauspiel zu bieten.

Ich glaube eher nicht.
Was überfließt will raus.


Vom Rosenzüchtling

Keine Kommentare:

Kommentar posten