Freitag, 3. August 2012

Der Mond

"Heute spiele ich mal wieder mit dem Kleinen."
Ich war gerade dabei die Töpfe und Pfannen auszuspülen als Rose sich IHN zur Hand nahm und einen kleinen Vorgeschmack darauf abgab.
"So kann ich mir das gut vorstellen. Wenn die Kids aus dem Haus sind kannst du den ganzen Tag so herumlaufen."
Das Hemd hatte ich noch an, aber unten herum zur Hausarbeit war ich gerade nackt.
"Herrin, wenn du das so möchtest. Ich habe damit kein Problem."
"Ich merke mir das mal."
Dann ging sie wieder ins Freie hinaus.

Abspülen, Aufräumen, Vesper richten und Sauber machen. Jetzt konnte ich zu ihr.
"Schau nur, der Mond."
Was für ein wunderbares Motiv. Das bekomme ich zwar mit meiner Ausrüstung nicht drauf aber eine Versuch war es mir wert.
Mit dem großen Objektiv komme ich zurück, visiere den Mond an und verwackele das Bild. Was mir fehlt ist ein Stativ.
Als ob Rose meine Gedanken gelesen hat, macht sie sich nun an IHN heran. Nur mit einem Finger streicht sie über den Schaft, spielt auf seinem Kopf oder streichelt das schmale Band.
Die Effekte konnten unterschiedlicher nicht sein.

Je härter ER wurde um so verwackelter wurde das Bild.
Endlich hatte ich die richtige Belichtung eingestellt, hatten sich die Wolken zur Hälfte vor den Mond gelegt, schimmerte der Mond durch diese dünnen Wolken hindurch und stand ich zum Auslösen ganz still, da tippte Rose nur kurz gegen die Eichel so dass die Kamera versprang.
Es ist mein Problem, wenn ich meinen Körper nicht im Griff habe und dieser nicht macht was ich von ihm brauch.

"Die Eier sind immer noch voll."
Roses Finger schließen sich hinter den Bällen, ihre Hand drückt nun zu und zieht sie hinab. Die Dinger sind nicht nur noch voll, sie reizten mich auch den ganzen Tag.

PATSCH!
'Leichte Schläge auf den Hinterkopf erhöhen das Denkvermögen.'
Das mag sein, aber an was sollte ER sich erinnern?
"Ahhh...'
Ein Aufruf der Begeisterung.
"Jetzt wird es nass."
Ein dicker Tropfen hing bereits von IHM herab.

Ich gebe auf. Das mit dem Bild wird heut sicher nichts. Jedes Mal, wenn sie IHN nur kurz berührt springt ER auf und jagt eine Welle durch meinen Leib. Nicht beherrschbar für mich und gerade das ist so schön. Also mache ich lieber was ich kann.
Ich tauschte den Apparat durch das Balsam und begann ihre Füße zu massieren. Im Monschein, im Freien. Und die Nachbarn könnten es sehn. Doch was ist dabei?

"Wir gehen ins Bett", entschied Rose für uns beide.
Und in der Hoffnung, dass sie noch weiter mit IHM spielt folgte ich ihr.

Vom Rosenzüchtling

Kommentare:

  1. Ach RZ,
    was heisst hier das Bild wird nichts mehr.
    Die TBildtechnik des bewussten Verwackelns nennt man:
    Intentional Camera Movement und ist Kunst.
    Ich hab ja schon viel gelesen,
    aber Intentional Camera Movement with Paddling ist bestimmt eine neue Unterart ;-)
    Ich empfehle: Bilder nicht wegwerfen sondern nachbearbeiten und in Andenken an einen rosigen Sommerabend aufheben..
    LG
    Chualinn

    AntwortenLöschen
  2. Na,da haste deine "trockene" Zeit ja gut überstanden.
    Wobei,wie du selbst festgestellt hast,der erste Orgi nicht der unbedingte Burner sein muß nach dieser Zeit,der zweite bringts in der Regel und das hat Rose ja gut hinbekommen,smile...
    Bin schon gespannt ob sie den Weg des T&D so schön weiterführt...

    AntwortenLöschen