Donnerstag, 11. Juni 2015

Wie ich

"Was würdest du mit mir machen?"
Die Frage kam zu einem Zeitpunkt als Rose den letzten AusWeg genommen hatte der mir meine männlichkeit bewahrte. Ab da war klar, ich bin ihr sub. In Liebe und gerne.

"Was würde ich machen..." plapperte ich nach.
"Ja. Würdest du mich kommandieren und durch die Gegend jagen?"
"Ich weiß es nicht." - ich weiß es nicht.
Inzwischen bin ich sub. Ich gehöre meiner Lady. Alles würde ich machen für ihr Wohl. Alles. Aber es gibt keine Phantasie meine Lady zu beherrschen.
"Wenn ich von dir verlange, mich zu dominieren."
"Das kann ich Lady. Wenn es dein Wunsch ist und ich den Auftrag erhalte geht so was."
"Wenn ich will, dass du mich fickst bis du kommst!"


Hier wird es schwer. Genau hier war zuletzt meine Grenze.
Ich konnte alles mit ihr machen. Quälen, Hauen, Klammern anlegen. Konnte sie fesseln, mit ihr Spielen, ihr das Kommen verweigern. Ich konnte in sie dringen, sie stoßen und in die Höhe bringen.
Aber selber kommen, das nicht.
Ich will keinen Vorteil daraus schöpfen, dass sie mir erlaubt zu bestimmen.

"Kannst du es, mich herumzukommandieren?
Du schnippst mit dem Finger und ich komme?
Und ich muss tun was du sagst."

Kein Wunsch. Kein Wunsch. Kein Wunsch!
Ehrlich, es hat etwas erregendes so etwas angeboten zu bekommen.
Ich weiß was sie will. Sie will fühlen was ich habe. Was mir gefällt. Weil es erregt davon zu lesen, die Phantasie davon zu haben.

"Du kannst mich nehmen wo du willst."
Spielt sie gerade mit mir? Will Rose mich locken?
Ich glaube Nein. Ihre Sehnsucht scheint ernst.
"Lady, ich kann dir das geben wonach es mir verlangt.
Und das auch nur wenn ich weiß ihr wünscht euch das.
Ich bin sub. Kein Dom."

"In welches Loch möchtest du hinein?"
Das ist eine direkte Frage!
Früher stand die Antwort fest. Dann hat sie gewandelt. Das Spiel von Gestern hat daran nichts geändert.
"Sag es mir. Nach dem gestern. Wohin willst du?"

Ich hatte geahnt, dass sie darauf abzielt.
Genau darauf waren früher meine Gedanken fixiert.
Doch das hatte gewechselt - Schneeballeffekt.
Auch ich hatte nochmals an gestern gedacht.
An die Minuten, in denen Rose mir meine männlichkeit nahm, mir eindringlich zeigte wer oben liegt. Das brauche ich bei ihr nicht mehr.
Ausser sie will.

Meine Gedanken sind beim Schneeball .
"In deinen Mund."
Die Lady stutzt. Mit dieser Antwort hatte sie nicht gerechnet.
"Ehrlich?"
"Um von dort meinen eigenen Geschmack zu empfangen."
Sind wir nicht gerade dabei meine männlichkeit anzuzweifeln? Können wir dann nicht auch an diesem Punkt weiter machen?
Im Grunde ist es mir egal von wo...
"Es kann auch aus jeder anderen Öffnung sein.
Es ist von mir. Ich bekomme es zurück.
Kein Problem."

"Komm. Wir gehen ins Bett."
ER darf sich versuchen, doch der Strap ist bereit.

Das Thema ist vertagt. Ich weiß was sie will.
Sie wird es bekommen wenn sie es verlangt.

Vom Rosenzüchtling

Keine Kommentare:

Kommentar posten