Sonntag, 26. Juli 2015

Dahinter

"Paul"
Ich stehe im Mädchenzimmer und schaue zur Lady. Sie steht im Flur, direkt vor der Türe zum Bad.
"Ja" antworte ich und zeige ihr damit da bin ich nicht drin
"Dein Schwager will noch einen Wein. Welchen soll ich ihm geben" sagt sie noch immer zur Türe gewandt.
"Ich bin gleich so weit."
Gleich ist die Wäsche zusammengelegt, dann kümmere ich mich wieder um Roses Gäste.
"Nein, ist in Ordnung" spricht sie erneut durch die Türe.
Heute ist sie gut drauf. Die Gäste haben Spaß und nun behält sie den kleinen Fauxpas einfach bei, sich weiter von mir abzuwenden.
"Können wir den nehmen, der in der Küche steht?"
Ich finde es lustig, wie viel Mühe sie sich inzwischen gibt. Immer wieder dreht sich ihr Kopf, mal mit dem Mund, mal mit dem Ohr in Richtung der Türe. Sie zieht da jetzt durch. Respekt. Dabei weiß sie inzwischen genau von wo her meine Stimme kommt.
"Gut, dann lass dir ruhig Zeit."
"Nein, ich komme gleich mit" antworte ich und lege das Handtuch aus meinen Händen.

Als Rose sich dreht und mich entdeckt zuckt sie zusammen.
Ähhh, hatte sie mich wirklich hinter der Türe vermutet...?

"Das gibt Ärger!"
"Was...?" Ich habe doch gar nichts gemacht. Ich stand nur da, habe ihr geantwortet und nicht einmal gemerkt, dass sie es nicht bemerkt.
"Komm du mir heute Nacht nur ins Bett!"
"Gerne Lady" freue ich mich, freut ER sich schon darauf.
Doch ob was kommt? Der Abend ist noch lang.

"Könnt ihr euch vorstellen... Lässt mich der Kerl durch die Türe hindurch mit ihm reden und steht dabei hinter mir" gibt Rose im Garten zum Besten.
"Das gibt noch was" deutet sie an, "der soll mir nur ins Bett kommen."
Während alle Anwesenden lachen bleibe ich lieber im Haus.

Es braucht nicht jeder zu sehen, wie sehr WIR Zwei uns darüber freuen.
Ich öffnen den Wein, warte bis er atmet, ER Sauerstoff bekommt und gehe dann mit gesenktem Haupt zu meinem Schwager.
Er schaut mich nur an und grinst.

"Ach weißt du, was macht man nicht alles damit im Schlafzimmer was passiert."
"Joh! Jetzt erzähl mir bloß nicht, dass ihr so etwas braucht."
Ich grinse nur und er versteht.

... versteht immer noch nicht, wie ernst es ist.
Wie sehr wir uns auf ihr "Das gibt noch was" freuen.

Doch J. sieht das anders.
Kaum appe ich ihm was Rose sagte schon kamen Bedenken:
... ist das nicht zu Laut, bei all den Kids.



Mal sehen.
Bis jetzt hat meine Lady immer eine Möglichkeit gefunden.


Vom Rosenzüchtling

Keine Kommentare:

Kommentar posten