Donnerstag, 19. Januar 2012

Gereizt

Rose greift im Bett nach ihren Juwelen.
"Magst du schon wieder? Eigentlich wollte ich dich heute ein bisschen ärgern. Aber die brauchen noch ein bisschen Ruhe. Ist das in Ordnung für dich?"

Was soll Mann darauf antworten? Vor allem wenn es Frau dann eh egal ist.
Ja klar ist es mir recht, jeden Tag bespielt zu werden.
Ja klar kann ich warten was passiert.

"Ich warte mal bis morgen. Mal schauen was ich dann möchte."

Lange lag ich an ihrer Brust und habe es mir gut gehen lassen, genoss, wie mein Kopf mit ihrer Atmung bewegt wurde. Als ich mich drehte und ihr Arm mich umschloss wurde mir ganz anders.

Wohlige Wärme durchflutete meinen Körper als ich mir bewusst wurde was gerade war. Sie, meine Lady hatte mich in ihrem Arm. Sie, meine Lady, hielt mich umschlungen und gab mir Schutz. Sie hüllte mich ein. Und alles mit einer absoluten Selbstverständlichkeit, die mir die Tränen in die Augen drückte.
Lange lag ich so da, bis Rose ihren Arm zum Schlafen an ihren Körper nahm.


Danke Rose für diese bezaubernde Nacht.

Vom Rosenzüchtling

Kommentare:

  1. Dazu passt ja wohl dieses Lied, oder RZ?
    Ich glaube du weisst, warum ich nicht so wie sonst zum kommentieren kommen.
    Liebe Grüsse
    Chualinn

    http://www.youtube.com/watch?v=p-dqrNvpthk

    Halt mich

    nehm meine träume für bare münze
    schwelge in phantasien
    hab mich in dir gefangen
    weiß nicht wie mir geschieht
    wärm mich an deiner stimme
    leg mich zur ruhe in deinen arm
    halt mich, nur ein bißchen
    bis ich schlafen kann

    fühl mich bei dir geborgen
    setz mein herz auf dich
    will jeden moment genießen
    dauer ewiglich
    bei dir ist gut anlehnen
    glück im überfluß
    dir willenlos ergeben
    find ich bei dir trost

    bin vor freude außer mir
    will langsam mit dir untergehn
    kopflos, sorglos, schwerelos in dir verliern
    deck mich zu mit zärtlichkeiten
    nimm im sturm, die nacht ist kurz
    friedvoll, liebestoll, überwältigt von dir
    schön daß es dich gibt

    komm erzähl mir was
    plauder auf mich ein
    ich will mich an dir satthörn
    immer mit dir sein
    betanke mich mit leben
    laß mich in deinem arm
    halt mich, nur ein bißchen
    bis ich schlafen kann
    halt mich, daß ich schlafen kann

    AntwortenLöschen
  2. Oha, Herr Grönemeyer kommt zu Wort,
    ja das Lied summe ich dan oft in Gedanken....

    Liebe Grüße Rose

    AntwortenLöschen
  3. Naja, will mal nicht übertreiben.
    Das Lied trifft es gerade mal zu 100%

    AntwortenLöschen